Effizientes Silomanagement für reibungslose Prozessabläufe

Das Lot Nivobob® 4000 lässt sich aufgrund seiner neuen Modbusfunktion jetzt einfach mit Visualisierungssystemen verbinden und ermöglicht sehr wirtschaftliche Projektierungsmodelle

Die UWT GmbH hat insbesondere für die Prozesse der Lagerhaltung eine wirtschaftliche und praxisgerechte Lösung zur zentralen Füllstandfernabfrage geschaffen. Auf jedem Lagersilo der Anlage wird zunächst das wartungsfreie Lotsystem Nivobob® zur kontinuierlichen Füllstandüberwachung angebracht. Die Lotsensoren sind gängige elektromechanische Messverfahren, die sich optimal für unterschiedliche Schüttgutmedien eignen. Zur einfachen Montage ist lediglich beispielsweise eine übliche 1,5 Zoll Gewindemuffe im Silodach nötig. Innerhalb der Serie bietet das Lot eine Vielzahl an unterschiedlichen Fühlgewichten, welche an einem Band oder Seil vom Behälterdach in das jeweilige Silo fahren, dort auf die Füllgutoberfläche treffen und anschließend sofort wieder nach oben in die Endlage gefahren werden. Der zurückgelegte Weg wird vom Sensor in ein Füllstandsignal gewandelt. Die Lote sind für Messdistanzen in hohen Silos bis zu 50 Meter problemlos einsetzbar. Das Design ist so konzipiert, dass Füllstände trotz großer Behälterdurchmesser, steiler Schüttkegel sowie bei hoher Staubentwicklung stets präzise detektiert werden. Je nach Fühlgewicht kann eine ausreichende Sensibilität auf das entsprechende Medium angepasst werden. 

UWT hat jetzt auch das bewährte elektromechanische Lot Nivobob® der NB 4000 Serie mit einer Modbus RTU Schnittstelle ausgestattet. Dies macht den Betrieb dieser Sensorik absolut transparent, da in der Kommunikation mit den Geräten im Modbusregister alle Betriebszustand- und Diagnoseparameter zur Verfügung stehen. Dies sind Parameter wie Füllstand, absolvierte Laufzeit, anstehende Austauschintervalle, Sensorstatusinformationen und vieles mehr. Außerdem kann der installierte Silovollmelder auch direkt am Lot an die dafür vorgesehenen Klemmen auf den Modbus verdrahtet werden.

Diese Schnittstelle macht dieses absolut zuverlässige Messprinzip noch sicherer und transparenter im täglichen Betrieb sowie wirtschaftlicher bei der Anschaffung und Installation.

Für die Füllstandanzeige, Diagnose, etc. wird die Visualisierungssoftware Nivotec®, welche sich über Modbus alle Informationen der elektromechanischen Sensoren holt und dem Betreiber einfach zur Verfügung stellt, eingesetzt. Detektierte Messergebnisse von Füllständen in Silos werden schnell und einfach mit der lizenzfreien Software dargestellt und sind jederzeit bequem vom Bildschirm aus abrufbar. Schließt man diese an elektromechanische Lotmodelle an lassen sich effektive und wirtschaftliche Lösungen fürs Silomanagement entwerfen. Durch eine verbesserte Silologistik erhöht sich dann auch Transparenz und Planungssicherheit für den Anlagenbetreiber.

Unterschiedliche Projektierungsmöglichkeiten mit moderner Messtechnik


Die Datenvisualisierungsreihe Nivotec® beinhaltet unterschiedliche  Komplettsysteme zur Füllstandanzeige, Trendanzeige, Datenspeicherung sowie Füllstandfernabfrage und kann somit auf ein Anlagenkonzept individuell abgestimmt werden. Neben der Einbindung von Füllstandgrenzschaltern und Inhaltsmesstechnik, können auch Sicherheitseinrichtungen, wie Quetschventile zur Überfüllsicherung und Absicherung gegen Falschbefüllung in der Anlage umgesetzt werden.

Je nachdem welches zu messende Medium im Behälter vorliegt und welche Anwendungseinflüsse eine Rolle spielen kann das Messprinzip entsprechend mit dem Silomanagement kombiniert werden. Es können die gewünschten Voll- und Leersignale mit mehreren Grenzschaltern, beispielsweise mit der Schwinggabelsonde, dem Drehflügelmelder oder dem neuen Vibrationsstab umgesetzt werden wobei die Inhaltsmessung das Lotsystemen oder das berührungslose Radar übernimmt.


 

Zur Grenzstandmessung werden Vibrationsgabel Vibranivo®, Drehflügelmelder Rotonivo® und Schwingstab Mononivo® zur Vollmeldung installiert. Für die Inhaltsmessung werden das elektromechanische Lot Nivobob® sowie der Radar NivoRadar® eingesetzt. Über die serienmäßige Modbus RS485 Schnittstelle können die Geräte einfach auf die Webserver basierende Visualisierungslösung Nivotec® aufgeschaltet werden.

Da das Lot der wirtschaftlicheren Nivobob® 4000 Serie jetzt auch über eine Modbus Schnittstelle verfügt, kann dieser mit der Visualisierung schnell und einfach verbunden werden. In der Kombination mit dem NT 4500 Model ermöglicht sich dem Anlagenbetreiber eine sehr kostengünstige Variante zur Überwachung seiner Füllstände. Durch geeignete Standardisierungen entfallen nämlich wesentliche Kostenanteile am Nivotec® NT4500. Gleichzeitig ermöglicht die NB 4000 Serie dem Anlagenbetreiber die kostengünstige Variante zur Lotausrüstung. Ein auf die Anlage angepasstes Daten-Fernabfragesystem kann dabei in der Anlage Transparenz von Füllständen für bis zu 50 Lagersilos schaffen. Die Füllstandsignale werden mithilfe der UWT Software und einem Wago-Webcontroller gebündelt und per Ethernet-Anschluss über eine geroutete IP-Adresse dem autorisierten Personal zugänglich gemacht. Von der Anlage aus ist über die definierte IP-Adresse jederzeit der Zugriff auf die aktuellen Füllstände per Passwort und Internetbrowser gewährleistet. Die Modbus RTU Schnittstelle der Lotsensoren ermöglicht eine Daisy-Chain-Verdrahtung auf der Siloanlage. Komfortabel bei der Projektierung mit den Modbus RTU Sensoren ist dabei der geringe Verkabelungsaufwand an der Siloanlage. Lediglich ein Buskabel und ein Kabel für die Spannungsversorgung werden auf die Siloanlage verdrahtet. Durch den verringerten Installationsaufwand ergeben sich zusätzliche Kosteneinsparungen für den Anlagenbetreiber.

Mit diesem Konzept folgt die UWT dem Wunsch nach einer preiswerten und zuverlässigen Inhaltsmessung bzw. Überfüllsicherung für Lagersilos, wobei die gemessenen Werte in der Visualisierung an mehreren PC-Arbeitsplätzen im Unternehmen einsehbar sind. Die beinhaltete Datenspeicherung und Trendwertanzeige bietet dem Silobetreiber einen optimalen Überblick über den Materialverbrauch und die Logistik wird folglich mit exakter Kenntnis aller Füllstände effizient organisiert.

Experten für Füllstandmesstechnik

Die im Allgäu ansässige UWT GmbH ist auf dem Weltmarkt einer der führenden Hersteller von Füllstandmesstechnik. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Bereich der Schüttgüter. Hauptsitz, Entwicklung und Produktion des Unternehmens finden sich ebenfalls im Allgäu. Mit einem zusätzlichen Produktionsstandort auf Malta und eigenen Vertriebsniederlassungen in den USA, in Großbritannien, Russland sowie in den Wachstumsregionen China und Indien kann weltweit mit größter Flexibilität Kundenwünschen entsprochen werden. Das Unternehmen ist nach ISO 9001:2015 zertifiziert und erweitert seinen Bestand an Produktzertifizierungen ständig (ATEX, FM, CSA), vor allem auch im Hinblick auf die internationalen Märkte. Die Produkte zeichnen sich durch einfache Handhabung, hohe Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer aus.

UWT GmbH          
Westendstr.5       
D-87488 Betzigau    

Tel.: +49 (0) 831 57123-191
Fax: +49 (0) 831 57123-74


www.uwt.de

info@uwt.de

Zurück