INDEX e.V. mit Jahresplan 2017 weiter auf Erfolgskurs

Weiter auf Erfolgskurs – INDEX e.V. begrüßt neue Mitglieder und stellt seinen Aktionsplan 2017 vor:

Der in Frankfurt am Main ansässige Verein INDEX e.V. hat sich bei seiner Gründung 2009 auf die Fahne geschrieben, das Bewusstsein für den industriellen Explosionsschutz weltweit zu fördern. Mit Hilfe von Seminaren und Forschungsprojekten wird der Anlagen- und Verfahrenstechnik geholfen, ihre Mitarbeiter/innen auf das Thema Sicherheit bei Explosionsgefahren zu sensibilisieren.
In den vergangenen 7 Jahren fanden dutzende Veranstaltungen zu diesem brisanten Thema statt. Städte wie Mumbai, Krakau, Barcelona, Nürnberg, Shanghai, Basel, Glasgow oder Dortmund waren Austragungsorte für diese Events.

Top Referenten am Start

Immer hochkarätig besetzt und die neuesten Erkenntnisse vermittelnd wurden über 1000 Menschen trainiert und sind dadurch viel besser in die Lage versetzt worden, Ihre Anlagen optimal abzusichern und Menschenleben sowie die Natur zu schützen. Themen wie Brand- und Explosionsgefahren in Fließbetttrocknern oder der Einfluss der Geomotrien von Berstpaneelen auf deren Entlastungseffizienz wurden in Kooperation mit Universitäten durchgeführt, Studenten wurden durch die bereitgestellten Forschungsgelder unterstützt.

Neue Mitglieder gewonnen

Der INDEX e.V. ist auf die Beiträge seiner Mitglieder angewiesen – nur so lassen sich auch in Zukunft weitere Projekte finanzieren und Veranstaltungen auf hohem Niveau und mit Praxisbezug durchführen. Deshalb sind Dr. Dirk Oberhagemann und Stefan Penno vom Vorstand besonders stolz darauf, dass sich neben den langjährigen Mitgliedern auch neue Unternehmen und Personen dazu entschlossen haben, diese Mission zu unterstützen.

Stefan Penno möchte hier besonders die Neuzugänge NESTLÉ (NESTEC) aufführen, die in den letzten Wochen dem Verein beigetreten sind.

„Das hilft uns enorm, unseren Aktionsradius zu erweitern. Und es zeigt auch, das Multinationals wie Nestlé ein sehr gut ausgebildetes Bewusstsein für den sicheren Betrieb seiner weltweiten
Produktionsstandorte hat. Da sollten andere durchaus auch mitziehen und Flagge zeigen“ bekräftigt Penno.
Oberhagemann ergänzt: „Aber auch Hersteller von Geräten und Anlagen, die so gesehen nur mittelbar mit dem Thema Explosionen zu tun haben, schließen sich uns an.“

Als Beispiele werden HOBRÉ Instruments aus den Niederlanden oder LÜBBERS Anlagenbau, BSP Consulting und Bilfinger Greylogix aus Deutschland aufgeführt, die sich durch das Engagement bei INDEX für sichere Prozesse in der Industrie einsetzen.

Weltweites Aktionsfeld und Kooperationen

Auch mit anderen Vereinen aus Übersee wurden Kooperationen geschlossen: So möchte der japanische APPIE nicht mehr auf den Erfahrungsaustausch mit INDEX verzichten. Und der chinesische CPTA weiß die Kompetenzen des INDEX ebenfalls sehr zu schätzen und lädt Referenten aus dem INDEX Speakerpool zu seinen eigenen Veranstaltungen ein,
um seine Mitglieder auf den neuesten Stand in Sachen Explosionsschutz zu bringen.


Für 2017 sind folgende Veranstaltungen geplant:


10. und 11. Mai:           3. Deutscher Brand- und Explosionsschutzkongress in Dortmund

04. und 05. Oktober:     2nd INDEX-Symposium on Explosion Safety in the Chemical Industry in Barcelona

17. Oktober:                 5th INDEX-Symposium on Explosion Protection in Chinese Industry in Shanghai

 

INDEX ist aber neben den klassischen Mitteln auch extrem modern unterwegs.
Die neue App EXTOOLS Mobile oder die fette PC-Version davon, EXTOOLS PRO, verschmelzen die Erfahrung und das Wissen aus dutzenden Köpfen und Büchern in einer Software.

Folgt man INDEX bei Twitter, so ist man immer auf dem neuesten Stand was Ereignisse weltweit angeht, die die Sicherheit von Industrieanlagen betreffen.


Und noch mehr Informationen gibt es auf www.ind-ex.info

IND EX e.V.
Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt am Main, Germany

 


info@ind-ex.info
Telefon   +49 69 9750 3408
Fax          +49 69 9750 3200
http://www.ind-ex.info

Zurück