Mit Simulations- und Praxistests zur besseren Konstruktion

Die neue Generation von Clean-Flow-Magneten benötigt nur eine geringe Einbauhöhe und entfernt Metallteilchen ab 30 µm aus Pulvern in der Nahrungsmittel-, Chemie- und Keramikindustrie.

Metallteilchen sind in manchen Schüttgütern unerwünschte Bestandteile die es auszusortierern gilt. Die Goudsmit Magnetics Group aus Waalre hat jetzt eine neue Generation von Magnetabscheidern präsentiert. Diese Magnetabscheider dienen zum Entfernen von Metallteilchen (< 30 µm) aus Pulvern, zum Beispiel in der Nahrungsmittel-, Chemie- und Keramikindustrie. Der Easy-Clean-Flow-Magnet unterscheidet sich durch die benutzerfreundliche Reinigung, den besseren Durchfluss und die hohen Gauß-Werte an den Stäben. Im Gegensatz zu früheren Entwürfen, wobei derartige Magnete mit zwei Schichten dünner Stäbe (Ø 25 mm) hatten, hat der neue Entwurf eine Reihe dicker Stäbe mit Ø 50 mm. Wie sich durch neue Messetechniken unter anderem mit Magnetfeldsimulationen und Tests in unserem eigenen Testzentrum herausgestellt hat, führt dies zu einem höheren Abscheidungsertrag. Die dickeren Stäbe haben nämlich längeren Kontakt mit den magnetischen Teilchen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Magnet insgesamt flacher wird und dadurch eine geringere Einbauhöhe erfordert. Eine Reihe von Stäben sorgt außerdem für einen verbesserten Produktdurchfluss. Dies ist insbesondere bei schlecht fließenden Pulvern ein Vorteil.

 

Die pneumatischen Magnetstäbe vereinfachen den Reinigungsprozess.

Die Magnetstäbe werden über eine Führung herausgefahren und sobald diese sich außerhalb des Gehäuses befinden, werden die Magnete in den Stäben wieder hineingedrückt. Ein Blech hält dabei die aufgefangenen magnetischen Teilchen zurück, woraufhin diese in einen Auffangbehälter fallen.

Der Easy-Clean-Flow-Magnet ist, aufgrund seiner enormen magnetischen Fangkraft von 13.000 Gauß an den Stäben, auch hervorragend zum Abscheiden kleiner Edelstahlteile (> 2 mm) geeignet. In den oben genannten Tests und Messungen hat sich unter anderem herausgestellt, dass die magnetische Fangkraft alleine nicht ausreicht, um Edelstahlteilchen abzuscheiden. Es ist ebenfalls von wesentlicher Bedeutung, dass diese Teile die Stäbe berühren, wenn Sie daran entlangströmen. Dazu kann das Unternehmen Deflektoren in die Konstruktion des Magneten einbauen, wodurch Produktströme mit schwachmagnetischen (Edelstahl-) Teilchen gut zu lenken sind. Das sorgt dafür, dass das Produkt die Stäbe immer berührt

 

GOUDSMIT MAGNETICS GROUP B.V.

Petunialaan 19

NL-5582 HA AALST-WAALRE

TEL.:  +31-(0)40 2213283

separation@goudsmit.eu

www.goudsmitmagnets.com

 

Zurück