Schaumglasschotter-Produzent kommt unter den Online-Hammer

Misapor Deutschland GmbH kommt unter den Online-Hammer!

Dormagen. Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens der Misapor Deutschland GmbH im vergangenen Jahr stehen nun sämtliche Produktionsmaschinen und Technische Anlagen als Einzelpositionen zum Verkauf. Misapor fertigte aus gemahlenem Altglas einen Schaumglasschotter mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten im Hoch-, Tief-, GaLa- und Sportstättenbau. mehr

Die schweizerische Muttergesellschaft MISAPOR Holding AG aus Landquart beschäftigt sich bereits seit 1982 mit der Technologie der Schaumglasproduktion. In der Schweiz selbst betreibt die Misapor AG eine Produktionsstätte seit 1987. Schaumglasschotter ist nicht nur extrem leicht, sondern hat auch besonders gute wärmedämmende Eigenschaften. Ein entscheidender Wert für energieeffizientes Bauen. Auch der Einsatz von Altglas als Recyclingprodukt aus allen möglichen Industriebereichen, dem Gewerbe sowie aus privaten Haushalten stellt einen interessanten Lösungsansatz für die Herstellung dieses innovativen Baustoffes dar und sollte so manches Unternehmen aus den Bereichen Baustoffe und Bauzugschlagstoffe, Entsorgung, Abfallverwertung, Rohstoffaufbereitung und Recycling aufhorchen lassen.

2011 startete die Misapor Deutschland GmbH am Produktionsstandort in Dormagen-Delrath. Das Investitionsvolumen in den Standort lag bei ca. 18 Millionen Euro. Doch bereits nach zwei Jahren war wieder Schluss in Delrath. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Gestiegene Rohstoff- und Energiepreise sowie die Qualität der gelieferten Rohstoffe sind nur einige.
Interessant bleibt das Produkt Schaumglas allemal.

Ein geplanter Asset Deal, der die Zerschlagung des Produktionsstandortes in Dormagen vermeiden sollte, ist gescheitert. Anfang dieses Jahres wurde ein hamburgisches Industrie-Auktionshaus durch den Insolvenzverwalter Dr. Gregor Bräuer, Rechtsanwalt und Partner bei hww hermann wienberg wilhelm, mit der Verwertung aller Sachanlagegüter beauftragt. Die NetBid Industrie-Auktionen AG bietet ab sofort alle Maschinen, technische Anlagen sowie die Betriebs- und Geschäftsausstattung online als Einzelpositionen in einer Industrieversteigerung unter www.netbid.com an. Interessenten können bis zum 29. Juni 2017 ihre Gebote abgeben. Es ist zudem weiterhin möglich, das komplette Maschinenpaket  online als Blockposition zu erwerben.

Der Maschinenpark selbst macht nach Angaben der NetBid Industrie-Auktionen AG einen sehr  gepflegten Eindruck. Die Anlagen sind eher jüngeren Datums und daher wenig in Betrieb gewesen. Aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten dürfte das Maschinenangebot für unterschiedliche Branchen attraktiv sein.

Die angebotenen Banddurchlauföfen von MUT mit einer Nenntemperatur von 1.000 °C können nicht nur für die Herstellung von Schaumglas, sondern beispielsweise auch für Kalzinierungsprozesse oder zur Herstellung von Silikaten in der Feinchemie eingesetzt werden. Angeboten werden auch sehr hochwertige Gurtförderbänder des schweizerischen Herstellers Frei Fördertechnik AG, fast neuwertige Stahlblech-Schüttgutsilos von Kurz Silosysteme,  ausgestattet mit aufwendiger Sensorik und Fassungsvolumina von 37 bis 131 m3. Weiterhin Mischtechnik, pneumatische Schüttgut-Fördersysteme, Schneckenförderer, Silo-LKW-Beladestationen, Entstaubungstechnik, Drucklufttechnik bis hin zu Werkstatteinrichtungen, Computern, Schreibtischen und Stühlen. Auch das Grundstück mit den dazugehörigen Produktions- und Lagergebäuden und nur 1 km Entfernung zum nächsten Rheinhafen steht zum Verkauf.

 

Angermann Machinery & Equipment GmbH & Co. KG
NetBid Industrie-Auktionen AG
ABC-Str. 35
20354 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 - 35 50 59 - 0
Fax: +49 (0)40 - 35 50 59 100
service@netbid.com

www.netbid.com

Zurück