Explosionsschutz und Druckentlastung – auch in der Pharmaindustrie sicher und sorglos

Prozesssicherheit in hygienisch anspruchsvollen Anwendungen

Neue Maßstäbe im Bereich der Hygiene-Berstscheiben – die entscheidenden Unterschiede lassen sich bei der Dichtheit, Beständigkeit und bei dem Handling der Berstscheiben feststellen.

Bestehende Rohrsysteme müssen oft umständlich angepasst werden. Die Ursache hierfür liegt in der Variationsvielfalt von Tri-Clamp-Flanschsystemen, die unter anderem in der pharmazeutischen Industrie zum Standard gehören. Zudem werden Berstscheiben üblicherweise in DIN- oder EN-Flanschsystemen montiert.

Für aseptische Prozesse ergeben sich daraus zwei Herausforderungen: zum einen ist mit DIN- oder EN-Flanschen keine Sterilität gewährleistet, zum anderen müssen bestehende Anlagenteile modifiziert werden, um diese Flansche zu integrieren, wodurch unerwünschte Toträume entstehen.

Die KUB clean zeichnet sich durch die Kombination aus einer hochwertigen Knickstab-Umkehr-Berstscheibe und einer besonders beständigen und langlebigen Dichtung aus. Sie ist ein Beispiel für eine Berstscheibe, die die hohen Anforderungen in der pharmazeutischen Industrie und damit allen Anforderungen an Hygienic Design erfüllt. Die in der Berstscheibe integrierte Dichtung ist außerdem besonders formstabil und korrosionsbeständig. Bei Bedarf kann die Tri-Clamp-Verbindung geöffnet und die Berstscheibe samt Dichtung einfach entnommen werden.

Um eine ständige Überwachung der Berstscheibe sicherzustellen, ist die KUB clean auch mit integrierter Signalisierung erhältlich.

Knickstab-Umkehr-Berstscheibe mit integrierter Signalisierung sorgt für eine erhöhte Dichtigkeit der Einbaustelle

Abb. 1: Knickstab-Umkehr-Berstscheibe mit integrierter Signalisierung sorgt für eine erhöhte Dichtigkeit der Einbaustelle

Die KUB clean kann anstelle der ohnehin vorhandenen Dichtungen innerhalb der bestehenden Tri-Clamp-Rohrverbindungen installiert werden.

Abb. 2: Die KUB clean kann anstelle der ohnehin vorhandenen Dichtungen innerhalb der bestehenden Tri-Clamp-Rohrverbindungen installiert werden.

Auch für den Explosionsschutz gilt: Gewährleistung der Anlagensicherheit ohne die Hygiene zu vernachlässigen.

Denkt man an Gefahren innerhalb pharmazeutischer Prozesse, fallen einem sicherlich recht schnell die Explosionsgefahren infolge der zumeist brennbaren Lösemittel ein. Die Gefahr ergibt sich dabei insbesondere aus den vergleichsweise niedrigen Mindestzündenergien der Dämpfe und Gase: Eine Entzündung ist also recht leicht möglich. Kein erstrebenswertes Szenario.

Arzneistoffträger und Hilfsmittel wie Stärke, Zucker, Dextrin, Laktose sowie die meisten Pharmawirkstoffe stauben während ihrer Verarbeitung. Vom Staub zur Staubexplosion ist es oft nur ein kurzer Weg.

Explosionsschutz in Pharmabetrieben

Grundsätzlich stehen Pharmabetrieben selbstverständlich die gleichen Technologien und Maßnahmen zur Verfügung wie anderen Industriezweigen. Tatsächlich reduziert sich die Anzahl aber auf wenige Produkte.

Ein Beispiel im konstruktiven Explosionsschutz ist die konventionelle Druckentlastung durch Berstscheiben. Speziell für Produktionsanlagen mit hygienisch anspruchsvollen Prozessen, wurde die Explosionsschutz Berstscheibe EGV HYP von REMBE entwickelt.

Die EGV HYP, die nicht nur SIL-Adäquat, sondern auch eine Zertifizierung nach EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group) aufweisen kann und damit CIP-fähig ist, schützt den jeweiligen Behälter im Falle einer Explosion durch Entlastung von Flammen und Druck. Die glatte Oberfläche mit dem patentierten, vollflächigen und abgeschrägtem Dichtungssystem schließt innen bündig mit der Berstscheibe ab und verhindert Ablagerungen und Anbackungen während des Produktionsprozesses sowie während der Reinigung der Anlage.

Die EGV HYP kann in kritischen Anlagen wie zum Beispiel Sprühtrocknern mit/ohne Nassreinigung, Fließbetttrocknern, Filtern und Mischern bedenkenlos eingesetzt werden.

Berstscheiben für Hygieneanwendungen (optional mit Silikonkissenisolierung) Anbackungen dürfen keine Chance haben. Nur so sichert man kontinuierlich hohe Produktqualität.

Abb. 3: Berstscheiben für Hygieneanwendungen (optional mit Silikonkissenisolierung) Anbackungen dürfen keine Chance haben. Nur so sichert man kontinuierlich hohe Produktqualität.

 

 

Über REMBE – die REMBE Alliance stellt sich vor

REMBE verbinden die meisten Personen mit der REMBE GmbH Safety und Control, den Spezialisten für Explosionsschutz und Druckentlastung weltweit. Das Unternehmen bietet Kunden branchenübergreifend Sicherheitskonzepte für Anlagen und Apparaturen. Sämtliche Produkte werden in Deutschland gefertigt und erfüllen die Ansprüche nationaler und internationaler Regularien. Zu den Abnehmern der REMBE Produkte zählen Marktführer diverser Industrien, darunter die Nahrungsmittel-, Holz-, Chemie- und Pharmaindustrie.

Das ingenieurtechnische Know-how basiert auf mehr als 45 Jahren Anwendungs- und Projekterfahrung. Als unabhängiges, inhabergeführtes Familienunternehmen vereint REMBE Expertise mit höchster Qualität und engagiert sich weltweit in diversen Fachgremien. Kurze Abstimmungswege erlauben schnelle Reaktionen und kundenindividuelle Lösungen für alle Anwendungen: Vom Standardprodukt bis zur Hightech-Sonderkonstruktion.

Neben der REMBE GmbH Safety + Control (www.rembe.de) mit ca. 250 Mitarbeitern weltweit, Hauptsitz in Brilon (Hochsauerland) sowie zahlreichen Tochtergesellschaften weltweit (Italien, Finnland, Brasilien, USA, China, Dubai, Singapur, Südafrika, Japan), firmieren vier weitere Unternehmen unter der Dachmarke REMBE:

Zurück