125 Jahre Gericke

Sodermühle von 1945

In 4. Generation

Von bescheidenen Anfängen im Jahre 1894 hat sich die Firma Gericke zu einem weltweit aufgestellten und erfolgreichen Anbieter von Lösungen im Schüttgutbereich entwickelt. Grund genug, einen Blick zurück in die Geschichte des Schweizer Familienunternehmens zu werfen.

1894 hat Ing. Walther H. Gericke im Herzen von Zürich seine Maschinenfabrik und Mühlenbauanstalt gegründet. Er eroberte sich rasch einen ausgezeichneten Ruf als Spezialist und zuverlässiger Lieferant für moderne, zum Teil bereits automatisierte, Müllereianlagen. Er verkaufte Walzenstühle der renommierten Fa. Seck aus Dresden. Andere wichtige Prozessschritte betrafen die Kornreinigung, Lagerung, das Fördern, Sieben und Mischen der Getreide und Mehle. Das Maschinensortiment war bereits sehr umfassend.

Anfangs des 20. Jahrhunderts konstruierte Gericke erste Vertikalmischer, und feierte grosse Erfolge mit der patentierten Soder-Mühle, welche eine höhere Ausbeute erzielen konnte. Innovation stand auch in den 40er Jahren im Vordergrund mit dem Bau von pneumatischen Fördersystemen und Vibrationsdosiergeräten oder mit Stahlbandförderern für die Schokoladenindustrie. In dieser Periode stand bereits die 2. Generation mit Otto und Walter Gericke am Steuer der Firma.
Ab den 60er Jahren setzten Dr. Hermann und Willi Gericke bedeutende Meilensteine mit der Internationalisierung. Auch neue Technologien blieben weiter im Fokus, wobei über Lizenzverträge mit US Unternehmen hier wenig verbreitete Maschinentypen ins Programm gelangten. Dazu gehörten die Differentialdosierwaagen, Sackverdichter oder kontinuierliche Granulatoren. Der Zielmarkt umfasste längst auch neue, aufstrebende Industrien wie die Chemie und die Nahrungsmittelindustrie. Anlagen für die Herstellung hochwertiger Kindernährmittel waren bereits damals eine Kernkompetenz der Firma.

Markus Gericke führt heute die Firmengruppe in der 4. Generation. Die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Gericke Maschinen und Anlagen ist legendär. Die Engineering- und Anlagenbaukompetenz wurde inzwischen auf neue Standorte in Asien, Nord-Amerika und Süd-Amerika ausgeweitet. Die Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an zwölf Standorten, und kann damit Kundennähe mit lokalen Teams erbringen.
Die Familienfirma freut sich über das jahrzehntelange Vertrauen, welches Kunden der Firma entgegenbringen. Die Geschäftsleitung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten ihren Dank aussprechen und freuen sich auf neue interessante Projekte.

Zurück