IsoFlap Rückschlagklappe für große Größen

IEP Technologies, die Safety-Experten des HOERBIGER Konzerns, haben die Anforderungen ihrer Kunden stets im Blick.

Daher wurde die IsoFlap Rückschlagklappe nun für weitere Größen angepasst. Die passiven Entkopplungsventile IsoFlap und IsoFlap-M ermöglichen eine wirkungsvolle, passive Explosionsentkopplung für Anlagen mit brennbaren Stäuben, um die
Explosionsausbreitung auf vorgeschaltete Anlagen zu verhindern. Die Lösung erfüllt die Vorgaben der DIN 16447 und ist ab sofort in verschiedenen Größen zwischen DN 100 und DN 1000 bestell- und lieferbar.

IEP Technologies bietet Anwendern mit jeder der beiden erhältlichen Versionen ein zertifiziertes und mehrfach getestetes Ventil. Die IsoFlap-Version wurde entsprechend der EU-Richtlinie 2014/34/EU (ATEX-Richtlinie) durch ein Drittunternehmen zertifiziert und zur Entkopplung im Falle von Staubexplosionen zugelassen. IsoFlap-M enthält zusätzlich eine integrierte Funktion zur Überwachung der Staubansammlung im Ventilkörper und der Klappenposition. Beide IsoFlap-Versionen verfügen über widerstandsfähige Ventilkörper aus Kohlenstoffstahl und einer Klappe aus einer qualitativ hochwertigen Edelstahllegierung. Im Normalbetrieb bleibt die Klappe durch die Luftströmung geöffnet. Im Falle einer Explosion schließt und blockiert die Druckfront die Klappe und verhindert so die Ausbreitung der Flamme und des Drucks auf vorgelagerte Anlagenbereiche.

Zu den Vorteilen des IsoFlap zählen ein passives Design ohne Aktivierungssensoren, Zertifizierung nach EN 16447, niedriger Druckverlust und kurze Einbauabstände. Für Reparatur- und Wartungszwecke ermöglicht die Lösung technischem Fachpersonal leichten Zugang durch eine aufklappbare Kontrollabdeckung mit gasfederunterstützter Abdeckungsöffnung für Ventile ab einer Größe von DN 630. Hinzu kommt ein leckdichtes Design mit Lagerwelle innerhalb des Gehäuses. Dessen zylindrisches Design reduziert Produktanlagerung und punktet mit Korrosionsbeständigkeit, die in Salzsprühtests bestätigt
wurde.

Safety Academy als „Schule der Sicherheit“

Effektiver Explosionsschutz beruht auf Detail- und Qualitätsarbeit und einem gemeinsamen Verständnis von Sicherheit unter dem Stichwort „One Safety“. Zu diesem Zweck hat IEP Technologies die Safety-Academy ins Leben gerufen. Sie soll Explosionsschutz über Ländergrenzen hinweg ermöglichen, indem regelmäßig global ausgerichtete Trainings stattfinden. Das Angebot richtet sich an das komplette Spektrum der Service-Techniker – vom Neueinsteiger bis hin zum Expertenlevel. Besonderes Augenmerk liegt nicht nur aufden „harten“ Fakten, sondern auch und gerade auf den Soft-Skills und der Kultur des Unternehmens.

„Unser Ziel ist, unseren Mitarbeitern einen gewissen Entrepreneur-Geist beizubringen, sodass sie eigenverantwortlich und flexibel, je nach Lagebild und unter Nutzung unserer zertifizierten Designtools, darüber entscheiden können, was das Beste für unsere Kunden ist“, erklärt Markus Häseli, Geschäftsführer Deutschland und Director of Sales Europa bei IEP Technologies. „Denn der beste Explosionsschutz-Anbieter ist nicht derjenige, der pauschale Forderungen des Kunden bedenkenlos akzeptiert, sondern derjenige, der die Einsatzbedingungen exakt evaluiert und weiß, wann eine Technologie an ihre Grenzen stößt und wann eine Anlage auch mit weniger Aufwand geschützt werden kann.“ Vor Ort erhalten
auch Kunden daher häufig individualisierte Kundentrainings zum Thema Explosionsschutz.

IEP Technologies GmbH
Geschäftsführer Deutschland und
Director of Sales Europe
Markus Häseli
Kaiserswerther Str. 85c
40878 Ratingen, Germany
Tel.: +49 2102 5889 221
Fax: +49 2102 5889-111


E-mail: markus.haeseli@hoerbiger.com


https://www.ieptechnologies.com

 

Zurück