Lösungen von Heavy Duty bis Industrie 4.0

Gerätelösungen für den Materialabzug

WÖHWA ist Spezialist für hochwertige Wägetechnik und Dosierung zum volumetrischen und gravimetrischen Mischen und Verladen von Schüttgütern. Auf der BAUMA 2019 stellte WÖHWA Innovationen bei Förderbandwaagen, Fahrzeugwaagen, Dosiergeräten sowie Automatisierungslösungen für Verladung und Anlagensteuerung vor. Ergänzt werden diese Lösungen durch komplette und komplexe Serviceleistungen wie Inbetriebnahme, Troubleshooting, Wartung und eine Hotline. Das Angebotsspektrum hat sich über die Jahrzehnte seit der Firmengründung immer breiter entsprechend dem Bedarf der WÖHWA-Kunden entwickelt. Klassische Dosiergeräte gehören ebenso zum Sortiment wie innovative Systeme im Kontext von Industrie 4.0.

Gerätelösungen für den Materialabzug

Viele Herausforderungen in Verlade-, Dosier- und Aufbereitungsanlagen der WÖHWA-Kunden sind aber immer noch ganz „analoger“ Natur. Eine Schwierigkeit in vielen Fällen ist der Materialabzug unter Rohkieshalden mit Körnung von ca. 0 - 300 mm. Im Rohkies ist es schwierig, mit Dosierrinnen abzuziehen, weil die Feinanteile über den offen stehenden Auslauf der Halde bei hohem Wasseranteil ungehindert in den Abzugstunnel und in das Dosierorgan gespült werden und große Probleme
verursachen können.

Konventionelle Dosierorgane wie zum Beispiel Dosierrinnen verfügen über keinen Verschluss, der das Material vom ungehinderten Austreten (Auslaufen) in den Tunnel und auch über das Dosierorgan hindert. Hier hilft im Fall des ungehinderten Austreten nur mühseliges Schaufeln. Die Anlage steht in dieser Zeit. Es entstehen erhebliche Kosten durch den Anlagenstillstand und Instandsetzungsaufwand. Die Dosierbänder der Dosierbandkombinationen, die normalerweise in Verladungen ihren Einsatz finden, sind meistens zu schwach und die Verschlussorgane (Schieber) sind ebenfalls nicht stark genug um, im Havariefall schnell und sicher schließen zu können. Das Material verklemmt sich im Schieber, das Wasser-Materialgemisch schießt aus dem Auslauf und setzt sich schnell im Schieber und Dosierband fest. Für den Materialabzug unter Rohkieshalden oder von Feinsand mit hohem Wasseranteil in Aufbereitungsanlagen stellte WÖHWA auf der BAUMA Lösungen mit Dosierbandkombinationen vor.

Die Problemlösung für diese Komplikation

Die Heavy Duty Dosiergeräte-Baureihe ist die Antwort, die sich bereits über Jahre im Rohkies und im Mining bewährt hat.
Über das WÖHWA Heavy Duty Dosierband in Kombination mit dem Heavy Duty Dosierschieber wird diese Misslichkeit zuverlässig und sicher gelöst. Der robustere und stärkere HD Dosierschieber (Antriebsleistung 2,2 KW) ist im Vergleich zu den konventionellen Dosierschiebern der Regular Duty Bauweise (0,9 kW) in Verlade- und Dosieranlagen das stärkere Verschlussorgan. Außerdem bietet die Kombination im geschlossenen Zustand die Möglichkeit der Entwässerung. Die Konstruktion der WÖHWA Dosierbandkombination ist so ausgelegt, dass bei einer Blockade, zum Beispiel durch einen Stein, der Endschalter sicher erreicht wird. So wird die Gefahr eines Anlagenstillstandes reduziert und eine mögliche Havarie oder Schäden an Schieber und Motor vermieden.

Eine in den HD Schieber integrierte Ausgleichskammer garantiert ein sicheres Schließen der Kombination. Die Erfahrung zeigt, dass WÖHWA einen Schieber anbietet, der sich sicher schließen lässt, speziell im Rohkies. Zusätzlich kann die WÖHWA Heavy Duty Dosierbandkombination mit einem Nadelschieber als Absperrorgan ergänzt werden, der sicher und leicht im Reparaturfall eingeschlagen werden kann. Danach kann das darunter liegende Dosiergerät materialfrei gemacht werden.

Auch im Werk Kieser ist die WÖHWA HD Dosierbandkombination bereits erfolgreich im Einsatz. Nach sieben Messetagen, guten Gesprächen und vielen Anfragen von Kunden auf der bauma 2019, sieht das Unternehmen das Potential für einen deutlichen Nachfrageschub auch in diesem Marktsegment – ein sehr positiver Ausblick bei konjunkturell anstrengenden Zeiten.

Internet: www.woehwa.com

Zurück