Bewährte Konzepte hinterfragen

Besonders in Hochtechnologieländern wie Deutschland sind Know-how, Innovation und Flexibilität für Unternehmen heutzutage wichtiger als jemals zuvor. Auch bewährte Konzepte wollen ständig hinterfragt und mit neuartigen Technologien in Einklang gebracht werden. Mittelständische Unternehmen wie die Friedrich electronic GmbH & Co. KG aus dem hessischen Lollar gelten mit ihren flachen Hierarchien und dem Fokus auf der technischen Weiterentwicklung weltweit als Innovationstreiber.

Diesem Credo entsprechend hat Friedrich electronic seine seit vielen Jahren im Getreide- und Lebensmittelbereich platzierte Prallrohrwaage einer grundlegenden Modernisierung unterzogen. Am Ende der Entwicklung steht das Wiegesystem DC3, in dem neuste technische Erkenntnisse und Praxiserfahrungen umgesetzt wurden. Es ist ideal für die kontinuierliche Erfassung der Produktleistung und Fördermengen fließfähiger Schüttgüter geeignet. Die Verbesserungen beziehen sich in erster Linie auf eine zuverlässige und wartungsarme Funktionalität. Durch die Optimierung der Produktführung innerhalb der Waage etwa wird das Schüttgut der Prallplatte nun genauer und schonender zugeführt. Das neue System verfügt über eine höhere Sortentoleranz, was wiederum den Kalibrieraufwand reduziert und die Verwiegung mit unterschiedlichen Produkteigenschaften noch genauer und reproduzierbarer gestaltet. Die Neukonstruktion der Prallplattenaufhängung für die DC3 brachte eine verbesserte Nullpunktstabilität, hiervon profitiert auch die Robustheit des Systems gegen äußere Einwirkungen.

Auch die Gehäusegeometrie wurde verändert, sodass die Produkte jetzt rückstandsfrei aus dem Gehäuse fließen und die Vermischung nacheinander geförderter Sorten vermieden wird. Für den Betrieb mit abrasiven Schüttgütern oder bei hohen Tonnagen kann die DC3 bei Bedarf durch Verschleißschutz verstärkt werden, um den Lebenszyklus der Komponenten zu verlängern. Allgemein wurde das Gerät wartungsfreundlicher konstruiert, indem man beispielsweise das Prozedere des Wägezellenaustauschs erheblich vereinfachte.
Einer der größten Vorteile der neuen Generation ist die reduzierte Bauhöhe, durch die sie sich auch bei beengten Platzverhältnissen einbauen und in bereits bestehenden Anlagen leicht nachrüsten lässt. Die bedienerfreundliche Installation mittels Spannringen erleichert den Einbau ebenso wie die Möglichkeit, das System mit schräger oder vertikaler Materialzuführung einzuplanen.

Mit der DC3 ist eine durchdachte, praxisorientierte Weiterentwicklung der Prallrohrwaage am Markt verfügbar, die für die zeitgemäße Verwiegung aller gängigen Getreidesorten, Saatgüter, Futtermittel, Granulate, Pellets, Schrote und sonstiger fließfähiger Schüttguter eingesetzt werden kann. Als Teil der Automatischen Netzungssteuerung NC8 von Friedrich electronic kann das System sogar die automatische Leistungserfassung anspruchsvoller Prozesse gewährleisten. Für den hessischen Hersteller innovativer Dosier-, Wiege- und Messsysteme stellt die DC3 einen neuen Meilenstein in der Produktmodernisierung des Firmenportfolios dar, dem noch weitere Neuerungen mit dem Fokus auf Kompaktheit, Integrationsfähigkeit und Zuverlässigkeit folgen sollen.
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.friedrich-electronic.de.

Zurück