INDEX e.V.News

Dr. Pablo Lerena of Nestle about Safety Culture
Dr. Pablo Lerena of Nestle about Safety Culture

Mit der 4ten Auflage des „Safety Congress for Industrial Explosion Protection“ hat der in Frankfurt/Main ansässige Verein INDEX e.V. die Messlatte wieder ein mal höher gelegt.

Aktuell schafft es kein anderer Veranstalter in Europa immer wieder brandneue Themen und Trends im Explosionsschutz so informativ und spannend zu präsentieren wie INDEX.

Hochkarätige Referenten wie Hugues Chateuneuf von der BBA in Kanada oder Dr. Pablo Lerena von NESTLÉ in der Schweiz wechseln sich ab mit sehr beeindruckenden Live Vorführungen im Klein- wie auch Großmaßstab. „Es ist schon schön zu sehen, wie andere Organisationen versuchen, unser Konzept zu kopieren und die INDEX-Referenten für sich zu gewinnen“ schmunzelt Dr. Dirk Oberhagemann, zweiter Vorsitzender bei INDEX. „Aber keiner bringt diese interdisziplinäre Kompetenz zusammen, weltweite Kontakte zu Experten aufzubauen, zu pflegen und die interessanten Themen zu raffinieren“ stellt Oberhagemann schlussfolgernd fest.

Erfolgreiche POWTECH

Bei den Explosionsvorführungen auf dem Freigelände der parallel zum Kongress stattfindenen Schüttgutmesse POWTECH wurden echte Gefahren demonstriert, wie man sie sonst (hoffentlich) nicht zu sehen bekommt. Dr. Rob Lade von IEP Technologies / Hoerbiger und Roland Bunse von REMBE zeigten Staubexplosionen so hautnah und professionell, dass die mehr als 350 Besucher wirklich verstehen konnten, dass man beim Thema Explosionsschutz nicht am falschen Ende sparen darf. Das falsche Ende ist meist der Anfang: die Berater, die sich die Industrie ins Haus bestellt. Inkompetente Inspekteure geben Empfehlungen ab, die der erfahrene Exschützer niemals durchgehen lassen würde. Deshalb engagiert sich INDEX so sehr bei der Ausbildung von Nachwuchskräften als auch der Veranstaltung von offenen Seminaren wie diesem ISC-Kongress, der alle 3 Jahre in Nürnberg stattfindet.

Neben diesem internationalen Event organisiert INDEX auch den Deutschen Brand- und Explosionsschutzkongress, der im Mai 2017 zum dritten Mal die Creme de la Creme der Anlagensicherheit in Dortmund willkommen heißen wird. Zu der Auftaktveranstaltung gab es auch einen spannenden Film auf youtube.com unter „IND EX Schüttgut 2014“. Bis dahin fließt aber noch viel Wasser den Rhein hinunter und der Frankfurter Verein nutzt die Zeit, um sein Fachwissen auch in anderen Regionen der Welt zu verbreiten. So finden qualifizierte INDEX-Veranstaltungen 2016 an folgenden Orten statt:

2016

Krakau / Polen am 06. & 07. Oktober,
Mumbai / Indien am 14. Oktober,
Shanghai / China am 20. Oktober und
Basel / Schweiz am 16. November.


Für Oktober 2017 steht auch Barcelona / Spanien auf dem Plan mit dem IND EX® Safety Symposium for Chemical Process Safety. INDEX e.V. investiert sein Geld aber auch in intensive Forschungsarbeiten. So konnten Studenten der Universitäten Wuppertal und Magdeburg bereits fundierte Erkenntnisse präsentieren, von denen einige sogar Einzug in diverse internationale Richtlinien zum Explosionsschutz erhalten werden.

Verein wächst kontinuierlich

Wer also Spaß an Sicherheit hat sollte sich schleunigst dem Verein anschließen. Mitgliedschaften starten bei 400 EURO / Jahr und sind sinnvoll angelegtes Geld: Alle „INDEX-Member“ haben freien Zutritt zu den weltweiten INDEX-Seminaren. Außerdem erhalten die Full Member als erste die Ergebnisse aus den Forschungsprojekten und sichern sich so einen entscheidendenen Vorteil –  nämlich Wissensvorsprung. Und last but not least gehört man zu einem elitären Kreis, der sich auf die Fahne geschrieben hat, diese Welt wenigstens ein bißchen sicherer zu machen.

„Wenn das kein Grund ist, beizutreten...“ fordert Stefan Penno, Präsident des INDEX e.V., sein Publikum auf, aktiv zu werden. Und tatsächlich sind schon wieder 2 namhafte Hersteller aus Europa dem INDEX-Kreis beigetreten: Lübbers Anlagen- und Umwelttechnik aus Deutschland und Hobré Analyzer Solutions aus den Niederlanden. Weitere 2 große „Multinationals“ und OEMs haben Ihre Anmeldung eingereicht.

Die Erfolgsgeschichte geht also weiter...

Mehr Infos und Fotos unter www.ind-ex.info

 

Zurück